Warum mit pflanzlicher ErnÀhrung abnehmen?

Warum vegan abnehmen – Die EinfĂŒhrung in den Veganismus

Warum vegan abnehmen: Weil Du Dich fitter fĂŒhlen und mehr Energie haben möchtest? Weil Du gemerkt hast, dass Dir tierische Produkte wie Fleisch, Fisch und so weiter nicht gut tun? Du möchtest langfristig gesund sein und Dein Gewicht halten? Dir geht es vielleicht gesundheitlich nicht gut und willst Verdauungsstörungen, UnvertrĂ€glichkeiten, SchilddrĂŒsenprobleme ein fĂŒr alle mal loswerden? Trifft eines oder mehrere der oben genannten GrĂŒnde auf Dich zu, dann bist Du absolut richtig hier! Ich zeige Dir, wie Du ganz einfach vegan abnehmen kannst – ohne KalorienzĂ€hlen!

EinfĂŒhrung in den Veganismus – Darum solltest Du Dich vegan ernĂ€hren
Wenn Du abnehmen willst, ernĂ€hre Dich vollwertig vegan mit Obst, GemĂŒse, HĂŒlsenfrĂŒchte, Soja, NĂŒsse, Samen und Saaten. Bildquelle: Adobe

Ok. Lass uns keine Zeit verlieren und direkt starten.

Meine Frage an Dich: Kennst Du Sportler oder Athleten, die sich seit Jahren erfolgreich vegan ernÀhren und dabei abnehmen?

Ich bin mir ziemlich sicher. Bestimmt kennst Du den Formel-1 Fahrer Lewis Hamilton oder Tennisspielerin Serena Williams.

Wie, DIE sind vegan?

Ja. Und nicht nur die beiden, sondern noch ganz viele andere. Sie sind der beste Beweis dafĂŒr, dass vegan ernĂ€hren bzw. vegan abnehmen funktioniert.

Und trotz vieler erfolgreicher Athleten und Bodybuilder die sich vegan ernĂ€hren, wie Kraftsportler Patrik Baboumian und olympischer Gewichtheber Kendrick Farris. Auch TriatlonlĂ€ufer, Brendan Brazier, Formel-1 Weltmeister Lewis Hamilton, Tennisspielerin Serena Williams, Snowboarderin Hannah Teter, olympische Radsportlerin und LĂ€uferin Fiona Oakes, Hochspringerin Weia Reinboud usw. gibt es immer noch eine Menge Menschen, die die VorzĂŒge und Möglichkeit eines veganen Fitness-Lifestyles in Frage stellen und sich fragen warum vegan abnehmen.

Die EinfĂŒhrung in den Veganismus

Die Academy of Nutrition and Dietetics, ehem. American Dietetic Association, sagt, dass gut geplante vegane und andere Formen der vegetarischen ErnĂ€hrung fĂŒr Menschen und Athleten in alle Phasen des Lebenszyklus geeignet sind, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit und Jugend.

Und doch gibt es viele Fragen und Bedenken der Leute ihre auf vegan umzustellen und auf Fleisch, Milchprodukte, Eier, zu verzichten, um einen gesĂŒnderen Lebensstil zu haben und eine höhere Leistung abzurufen. Belegt in der Wissenschaft und von einigen der besten Athleten und Bodybuildern der Erde bewĂ€hrt, hier noch ein paar GrĂŒnde die fĂŒr den veganen Fitness-Lebensstil sprechen und wie auch Du damit anfangen kannst.

Vegan was ist das?

Warum vegan Gewicht verlieren und was ist vegan
Du fragst Dich, was vegan genau bedeutet. Vegan sein bzw. vegan ernĂ€hren bedeutet, dass die Menschen komplett auf Fisch, Fleisch, Eier und Milchprodukte, wie Milch, Joghurt verzichten – auch auf Honig. Bildquelle: Adobe

Vielleicht hast Du schon des Öfteren davon gehört, dass sich Leute vegan ernĂ€hren oder mit veganer ErnĂ€hrung abnehmen oder sogar Muskeln aufbauen. Vielleicht hast Du sogar Freunde die vegan leben und nur positiv darĂŒber berichten. Dass sie sich zum Beispiel allgemein wohler fĂŒhlen, sich leichter fĂŒhlen, fitter sind, mehr Energie haben, eine bessere Haut bekommen haben und so weiter. Klingt ja soweit alles toll, jedoch fragst Du dich, vegan was ist das?

Der Veganismus stammt vom Vegetarismus ab. Dabei werden keine tierischen Produkte konsumiert. Konkret bedeutet das, dass die Menschen die vegan leben komplett auf Fisch, Fleisch, Eier und Milchprodukte, wie Milch, Joghurt verzichten – auch auf Honig. Der Begriff vegan entstand in den 70er Jahren in England, erfunden von Donald Watson. Der Begriff vegan setzt sich zusammen aus dem englischen Wort vegetarian, indem er die ersten drei und letzten zwei Buchstaben verwendete. Er war der erste, der dieser Entscheidung auf tierische Produkte zu verzichten, einen Namen gab. Er ist zudem GrĂŒnder der Vegan Society, die immer noch aktiv ist.

Streng genommen sind Vegetarier Menschen, die kein Fleisch, GeflĂŒgel oder MeeresfrĂŒchte essen. Menschen mit vielen unterschiedlichen ErnĂ€hrungsgewohnheiten bezeichnen sich jedoch als Vegetarier, darunter:

Variationen des Vegetarismus

VeganerSie essen kein Fleisch, GeflĂŒgel, Fisch oder Produkte, die von Tieren stammen, einschließlich Eier, Milchprodukte, Honig und Gelatine.
Lacto-Ovo-Vegetarier Sie essen kein Fleisch, GeflĂŒgel oder Fisch, sondern nur Eier und Milchprodukte.
Lacto-VegetarierSie essen kein Fleisch, GeflĂŒgel, Fisch oder Eier, aber konsumieren Milchprodukte.
Ovo-VegetarierSie essen kein Fleisch, GeflĂŒgel, Fisch oder Milchprodukte, aber Eier.
TeilvegetarierSie vermeiden Fleisch, können jedoch Fisch (Pesco-Vegetarier, Pescatarianer) oder GeflĂŒgel (Pollo-Vegetarier) essen.

Infografik zu vegan abnehmen

Teile diese Infografik auf deiner Seite (HTML-CODE kopieren)

Veganismus bedeutet mehr als sich nur vegan zu ernÀhren

Der Veganismus geht ĂŒber die vegane ErnĂ€hrung hinaus. Denn vegan zu leben heißt auch KleidungsstĂŒcke zu tragen, die nicht von den Tieren abstammen, d.h. es wird auf Substanzen, wie Leder, Seide, Wolle verzichtet. außer

Dennoch gilt es zu sagen, dass vegan zu leben von niemandem zu 100% erfĂŒllt werden kann, da auf der Straße, in InnenrĂ€umen oder Verkehrsmitteln, Stoffe tierischen Ursprungs verborgen sind. Und vor denen können wir uns nicht komplett entziehen, sofern wir weiterhin Teil der Gesellschaft sein wollen. Wir können vegan zu leben zwar nicht vollstĂ€ndig erreichen, können uns dem aber annĂ€hern. Menschen die sich vegan ernĂ€hren gehen oftmals ĂŒber ihren eigenen Konsum hinaus, indem sie sich gesellschaftlich engagieren, in Form von AufklĂ€rung und Überzeugung, Informationen bereithalten und dadurch die vegane Lebensweise fördern.

In Deutschland leben rund 1,3 Millionen Veganer* und tĂ€glich kommen 200 Veganer dazu, laut VEBU. Wenn man die Vegetarier dazu zĂ€hlt leben in Deutschland ĂŒber 9 Millionen Menschen ohne Fleisch. Die Anzahl der vegetarisch-vegan lebenden Menschen wird weltweit auf 1 Milliarde geschĂ€tzt.

Warum vegan abnehmen – Veganismus und allgemeine Gesundheit

Was bedeutet vegan abnehmen fĂŒr die allgemeine Gesundheit?
Vegan abnehmen ist generell gesĂŒnder und Menschen die kein Fleisch essen haben ein geringeres Krankheitsrisiko. Bildquelle: Adobe

In Bezug auf die generelle Gesundheit und der körperlichen Fitness bringt der vegane Lebensstil zweifellose Vorteile mit sich. Es mag durchaus sein, dass es ein paar Menschen gibt die an Übergewicht und Fettleibigkeit leiden, nichtsdestotrotz die Menschen die kein Fleisch zu sich nehmen, leben generell gesĂŒnder und haben ein geringes Krankheitsrisiko.

Laut einer Studie “Fleischaufnahme und Sterblichkeit”: Eine prospektive Studie mit ĂŒber einer halben Millionen Menschen”, veröffentlicht in JAMA Internal Medicine, schlussfolgerten Forscher, dass die Aufnahme von rotem und verarbeitetem Fleisch in direktem Zusammenhang mit der Erhöhung der Gesamtsterblichkeit, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen steht.

Rotes Fleisch erhöht unter anderem das Krebsrisiko

Zu den gesundheitlichen Vorteilen des Veganismus zĂ€hlen unter anderem ein niedriger Cholesterinspiegel und niedriger Blutdruck, geringeres Krebsrisiko, u.a Brustkrebs, bessere Verdauung, geringere AnfĂ€lligkeit fĂŒr chronische Krankheiten wie Diabetes, Fettleibigkeit und Arterienverkalkung.

Andere Studien zeigen, dass vegane ErnÀhrung das Risiko an Demenz, Gallensteine, Nierenerkrankungen, SchlaganfÀllen, Osteoporose, Arthritis zu leiden, senkt.

Bei Milchprodukten und Eiern sieht es Àhnlich aus.

Mehrere Studien zeigen, dass Milchprodukte Akne entstehen lassen können. Das bedeutet, durch das Weglassen der Milchprodukte wird die Haut besser und das Risiko sinkt an Eierstockkrebs zu erkranken.

Ersetzt man Eier gegen pflanzliches Eiweiß, sinkt das Sterberisiko um 19 Prozent und bei unverarbeitetem rotem Fleisch um 12 Prozent.

Pflanzliches Eiweiß sinkt das Sterberisiko

Tierische Produkte sind oftmals reich an SĂ€ure die bekanntlich EntzĂŒndungen verursachen. Indessen, frisches Obst und GemĂŒse versorgt den Körper mit essentiellen Vitaminen und Mineralien und Antioxidantien, die leicht verdaulich sind und Energie geben.

Laut dem BUND wurden bei Discountern auf 88 % Putenfleisch-Proben antibiotikaresistente Keime gefunden. Antibiotika wird immer öfter in der Massentierhaltung verwendet, damit die Tiere die schwierigen Haltungsbedingungen ĂŒberstehen, so Greenpeace. Beim Schweinefleisch ist es nicht anders. Laut einer Studie des BUND, werden Muttersauen hormonelle Medikamente verabreicht, um die Leistungssteigerung zu erhöhen. Durch die Medikamente werden sie schneller wieder brĂŒnstig und können somit mehr Ferkel gebĂ€ren. Es werden nicht alle Tiere hormonell behandelt, doch könne der Verbraucher den Unterschied nicht erkennen, so der BUND.

Warum vegan abnehmen – Veganismus und Fitness

Veganismus und Fitness – kann man damit abnehmen
Viele glauben, dass vegane ErnÀhrung und Fitness nicht zusammenpassen, da sie der Meinung sind, dass das Leistungsniveau abschwÀcht und keine es keine hochwertigen Proteinquellen gibt. Doch das ist ein Irrtum. Bildquelle: Unsplash

Doch die Vorteile des Veganismus gehen weit ĂŒber das allgemeine Wohlbefinden und der KrankheitsprĂ€vention hinaus. In der Tat kann eine pflanzenbasierte Nahrung veganen Athleten und Bodybuilder einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, der ihnen hilft, besser zu sein als ihre fleischessenden Kollegen.

Bei Ausdauersportler ist deren Leistung grĂ¶ĂŸtenteils durch die Aufnahme von Kohlenhydraten bestimmt, die einfach und gesund durch pflanzliche ErnĂ€hrung aufgenommen werden kann. DarĂŒber hinaus erhalten Sportler, deren ErnĂ€hrung reich an Obst, GemĂŒse und Vollkornprodukten ist, eine Menge antioxidative NĂ€hrstoffe, die dazu beitragen, den oxidativen Stress zu reduzieren, der mit starker Anstrengung einhergeht.

Obst, GemĂŒse und Vollkornprodukte reduzieren oxidativen Stress

Besonders weibliche Athleten zögern Milchprodukte aus ihrer ErnĂ€hrung zu streichen, da diese Calcium enthalten und fĂŒr gesunde Knochen und Osteoporose vorbeugen. Doch keine Sorge, Pflanzen sind voll mit Calcium, wie beispielsweise Brokkoli, Pat Choi, Chinakohl oder GrĂŒnkohl. Egal, ob mĂ€nnlich oder weiblich, die VorzĂŒge einer veganen ErnĂ€hrung sind so ĂŒberwĂ€ltigend, dass dieser Lebensstil von allen Athleten in Betracht gezogen werden sollte.

Infografik zur Frage warum vegan abnehmen

Teile diese Infografik auf deiner Seite (HTML-CODE kopieren)

Die MakronÀhrstoffe Fett, Protein und Kohlenhydrate in Verbindung mit veganer ErnÀhrung können den Glykogenspeicher im Körper maximieren und können letztendlich die Leistung wÀhrend des schweren Trainings steigern.

Vegane ErnÀhrung beeintrÀchtigt die Leistung und aerobe KapazitÀt von Athleten

Eine in 2016 veröffentlichte Studie von Nutrients schlussfolgerte, dass die kardiorespiratorische Fitness* von veganen Ausdauersportlern höher ist als die von Allesfressern. Das zeigt, dass eine vegane ErnĂ€hrung nicht nur die Leistung beeintrĂ€chtigt, sondern auch die aerobe KapazitĂ€t von Athleten verbessern und ihnen helfen kann, lĂ€ngere Zeit im Wettbewerb zu bestehen.  

*wird bezeichnet, wie gut die Atmung und der Blutkreislauf in der Lage sind, den Körper mit Sauerstoff zu versorgen.


Warum vegan abnehmen – Argumente gegen Veganismus


Argumente die gegen den Veganismus sprechen beim Gewicht abnehmen
Trotz der vielen Beweise die fĂŒr eine vegane ErnĂ€hrung sprechen, gibt es immer noch einige Skeptiker. Bedenken einen NĂ€hrstoffmangel zu erleiden hindert viele daran die ErnĂ€hrung auf pflanzlich umzustellen. Bildquelle: Adobe

Trotz aller bewiesenen Vorteile haben Veganer manchmal einen schlechten Ruf, insbesondere in Bezug auf die Bereitstellung von ausreichend Proteinen fĂŒr Sportler, um einen wettbewerbsfĂ€higen Fitness Lebensstil zu ermöglichen.

Manche Studien, darunter eine in 2016 im Buch International Journal of Sport Nutrition and Exercise Metabolism veröffentlichte, haben wenig bis keine Unterschiede in der sportlichen Leistung von Veganern und Allesfressern herausgefunden.

Bedenken ĂŒber bestimmte NĂ€hrstoffmĂ€ngel hindert Sportler vegan umzusteigen

Deshalb zögern einige Athleten, bedeutende Änderungen in ihrer ErnĂ€hrung vorzunehmen. Allgemein ist man der Auffassung, dass Fleisch fĂŒr den Muskelaufbau und die Kraftsteigerung benötigt wird. Wie dem auch sei, vegane Athleten sind jedoch weiterhin erfolgreich mit pflanzlichen Lebensmitteln und gezielten ErgĂ€nzungen.

Die Bedenken ĂŒber bestimmte NĂ€hrstoffmĂ€ngel, wie Vitamin B12, Vitamin D, Calcium, Zink und Jod, hindert manche Sportler daran Fleisch aus ihrem ErnĂ€hrungsplan zu streichen.

Vitamin B12 sollte supplementiert werden

Doch basierend auf den Forschungsergebnissen, die im Journal of the American Dietetic Association veröffentlicht wurdenkann eine vegane Fitness ErnĂ€hrung so gut wie alle NĂ€hrstoffe erfĂŒllen, die der Körper braucht. Vitamin B12 sollte supplementiert werden, um eine optimale Versorgung zu gewĂ€hrleisten.

Eine schlecht geplante vegetarisch-vegane ErnĂ€hrung kann jedoch fĂŒr Athleten schĂ€dlich sein, wie im Fall eines jungen vegetarischen Athleten, der Rhabdomyolyse* entwickelte, was im American Journal of Physical Medicine and Rehabilitation untersucht und veröffentlicht wurde.

*Muskulatur fÀngt an sich aufzulösen

ODER


Im Fall einer jungen Hamburgerin, die Eisenmangel und Blutarmut entwickelte, aufgrund schlecht geplanter vegane ErnÀhrung, wie die WELT berichtete.

Manche Menschen fĂŒhlen sich zunĂ€chst schwach und mĂŒde, wenn sie Fleisch, aus ihrer ErnĂ€hrung streichen, was ein weiteres Argument gegen eine eingeschrĂ€nkte ErnĂ€hrung wie Veganismus ist.

MĂŒdigkeit und Schlappheit sind bei der veganen ErnĂ€hrungsumstellung normal

Diese Symptome sind jedoch bei jeder ErnĂ€hrungsumstellung zunĂ€chst ĂŒblich und klingen mit gutem ErnĂ€hrungswissen und ausgewogenen Mahlzeiten ab.

Vegane ErnĂ€hrung kann beschwerlich sein und geselliges Beisammensein unangenehm machen. Aus diesem Grund ist es fĂŒr Veganer so wichtig UnterstĂŒtzung zu bekommen. Auch Zugang zu zuverlĂ€ssigen, wissenschaftlich fundierten ErnĂ€hrungsinformationen zu haben, um ihre Überzeugung zu verteidigen.

Verpackte Lebensmittel werden weltweit verschickt

WĂ€hrend Obst und GemĂŒse leicht bei lokalen Bauern zu bekommen ist, haben Lebensmittelhersteller vegane Lebensmittel vorverpackt und die weltweit verschickt werden. Dies erfordert eine Menge Verpackung und trĂ€gt nicht dazu bei, den CO2-Ausstoß zu verringern.

Das Essen von Fleisch an geografischen Standorten mit großen WildtierbestĂ€nden, die keine Lebensmittelverpackung oder Ferntransport erfordern, kann die Umwelt weniger belasten.

Dies kann ein stichhaltiges Argument fĂŒr Menschen sein, die an abgelegenen Orten leben, Mitglieder indigener Kulturen sind oder die sich aufgrund der Umweltdiskrepanzen unschlĂŒssig gegenĂŒber dem Veganismus sind.

Aber in den folgenden Abschnitten liegt es auf der Hand, dass die gesundheitlichen und sportlichen Vorteile einer vegane ErnĂ€hrung bei weitem den nachteiligen ĂŒberwiegen.

Warum vegan abnehmen – Muskelaufbau ohne Fleisch


Muskeln aufbauen ohne Fleisch ist möglich, wenn Du vegan Gewicht verlieren willst
Auch bei einer vegane ErnĂ€hrung kannst Du ohne Probleme Muskeln aufbauen. Es gibt genĂŒgend hochwertige Proteinquellen und das Leistungsniveau kann sich sogar noch weiter steigern. Bildquelle: Adobe

Viele Athleten und Bodybuilder sind besorgt darĂŒber Muskeln aufzubauen, wenn sie sich nur vegan ernĂ€hren. Protein ist der muskelaufbauende MakronĂ€hrstoff ĂŒber den sich die meisten Sportler Gedanken machen. Da sich das Eiweiß in GemĂŒse von dem im Fleisch enthaltene unterscheidet, benötigen Veganer mindestens 0,45 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Wie dem auch sei, es wird mehr Protein benötigt, um die Körper der Sportler zu versorgen.

Vegane Sportler benötigen 0,8-1,0 Gramm Protein

Die empfohlene Menge fĂŒr Erwachsene die Kraftsport oder Ausdauersport betreiben, liegt bei ca. 0,8-1,0 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag bei 1-2 Trainingseinheiten die Woche. Mit dem richtigen Wissen und ein wenig Anleitung ist es einfach muskelaufbauende Lebensmittel in den ErnĂ€hrungsplan zu integrieren, ganz ohne Fleisch. Sportler können mit ihren Mahlzeiten effizienter sein, indem sie Nahrungsmittel auswĂ€hlen, die mehrere MakronĂ€hrstoffe auf einmal enthalten.

Quinoa enthÀlt neun AminosÀuren

Zum Beispiel Quinoa, der neun AminosĂ€uren enthĂ€lt, das der Körper nicht von selbst produzieren kann. Er verfĂŒgt ĂŒber komplexe Kohlenhydrate, die zur Leistungssteigerung beitragen. GemĂŒse, einschließlich Bohnen, Erbsen und Linsen sind reich an Eiweiß, Ballaststoffen, Calcium, Eisen, Magnesium und FolsĂ€ure. NĂŒsse enthalten eine Menge Eiweiß, Kalorien, Ballaststoffe und gesunde Fette. GrĂŒnes BlattgemĂŒse, wie GrĂŒnkohl und Spinat enthalten Vitamine, Calcium und FolsĂ€ure, um die Muskelkonzentration zu erhöhen. Und FrĂŒchte bauen Muskeln mit einer gesunden Mischung aus komplexen Kohlenhydraten, Ballaststoffen und Mineralien auf.

Warum vegan abnehmen – Mehr Kraft durch Pflanzen


Baue mehr Kraft auf durch eine vegane ErnÀhrung, wenn du Gewicht verlieren willst
Allein der Muskelaufbau reicht nicht aus fĂŒr viele Athleten. Es ist in vielen Sportarten Kraft gefordert. Dabei ist eine ausgewogene vegane ErnĂ€hrung, genĂŒgend Sauerstoff und eine ausreichende NĂ€hrstoffversorgung erforderlich. Bildquelle: Adobe

FĂŒr Leistungssportler reicht es nicht aus, einen perfekt geformten Muskelaufbau zu haben. Ein erhöhtes Kraftaufkommen ist auch in vielen Sportarten erforderlich und zur UnterstĂŒtzung eines gesunden Körpers im allgemeinen Sinne. Ausdauer ist ein wesentlicher Bestandteil des Kraftaufbaus, da lĂ€ngere SĂ€tze und Wiederholungen mit erhöhtem Gewicht erforderlich sind, um mit der Zeit stĂ€rker zu werden.

Eine Studie mit 55 AusdauerlĂ€ufern hat gezeigt, dass die Aufnahme nahezu aller Vitamine und Mineralstoffe in der veganen Gruppe höher war und die Einnahme der Veganer alle ErnĂ€hrungsempfehlungen ĂŒbertraf.

Sauerstoff ist fĂŒr das Wachstum der Muskelfasern ein Muss

Eine weitere wichtige Schlussfolgerung lautete, dass eine vegane ErnÀhrung mit einer hohen NÀhrstoffdichte mehr als ausreichend ist, um den NÀhrstoffbedarf von Ausdauersportlern zu decken.

Um die Kraft zu erhöhen, ist der Körper auf oxidativen Stoffwechsel angewiesen, um Energie zu erzeugen. Sauerstoff ist fĂŒr das Wachstum der Muskelfasern unerlĂ€sslich. Durch einen Prozess, der als aerober Stoffwechsel bezeichnet wird, wird Sauerstoff zu den arbeitenden Muskeln transportiert.

Durch oxidativen Stoffwechsel die Kraft erhöhen

Mitochondrien verwenden Sauerstoff im Körper, um die MakronĂ€hrstoffe von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten in Adenosintriphosphat umzuwandeln, um die Muskelkontraktionen zu unterstĂŒtzen. Adenosintriphosphat ist der Hauptenergiespeicher der Zellen und sorgt fĂŒr die Zellerneuerung, Verdauung, Stoffwechsel und Konzentration. Auch laufen, denken, atmen wĂ€re ohne dieses Nukleotid nicht möglich.  

Eine Studie, die vegetarische bzw. vegane und konventionelle hypokalorische DiĂ€ten verglich, ergab, dass der maximale Sauerstoffverbrauch in der vegetarische bzw. vegane Testgruppe um 12 Prozent stieg, verglichen mit keiner Änderung in der nicht-vegetarisch bzw. nicht-veganen Gruppe.

ODER


Im Falle eines Ultra-Athleten, der mehrere Male den Titel des Iron Man fĂŒr sich gewinnen konnte. Er ist veganer Rohköstler und hat die WettkĂ€mpfe unter diesen ErnĂ€hrungsbedingungen gemeistert. Zu diesem Zweck wurden der vegane Ultra-Triathlet zusammen mit eine Gruppe von 10 Ironman-Triathleten gleichen Alters, die von einer gemischten ErnĂ€hrung leben, untersucht. Herausgekommen ist dabei, dass der vegane Athlet keine Essstörungen oder gesundheitliche BeeintrĂ€chtigung zeigte. Außerdem zeigte er eine höhere Sauerstoffzufuhr.

Das Heben von Gewichten im Fitnessstudio ist jedoch nur ein Teil der Gleichung fĂŒr Muskelaufbau und Kraftaufbau. Studien haben gezeigt, dass sich auch Vegetarier, die sich vegan ernĂ€hren, nach dem Training deutlich schneller erholen. Ruhezeiten sind entscheidend, um langfristig Muskel und Kraft aufzubauen und zu erhalten.

Warum vegan abnehmen – Überlegungen zu Gewicht und Fettverlust

Gewicht und Fett leichter als Veganer leichter verlieren, wenn du abnehmen willst
Veganer wiegen im Durchschnitt drei bis fĂŒnf Kilogramm weniger als Omnivore. Die Stoffwechselrate im Ruhezustand und der Thermic Effect of Food kommt auch den Veganern zu gute. Das heißt Lebensmittel werden in Makro- und MikronĂ€hrstoffe umgewandelt. Bildquelle: Unsplash

Tatsache ist, dass Veganer durchschnittlich drei bis fĂŒnf Kilogramm weniger wiegen als Leute die Fleisch essen. Es gibt Hinweise darauf, dass die Stoffwechselrate im Ruhezustand (RMR, Resting Metabolic Rate) eines Athleten und der Thermic Effect of Food (TEF), ĂŒbersetzt „WĂ€rmeeffekt der Nahrung“, auch bei Veganern zu Gunsten kommt. TEF bedeutet, dass dein Körper Nahrungsmittel nicht verbrennt, sondern in Makro- und Mikrostoffe umgewandelt.

Veganer wiegen drei bis fĂŒnf Kilogramm weniger als Fleischesser

In einer Studie mit 12 mÀnnlichen Vegetariern bzw. Veganer und 11 Nicht-Vegetariern bzw. Nicht-Veganer mit Àhnlichem Körperfett und Àhnlicher Fitness stellten Forscher fest, dass sowohl RMR als auch TEM bei den vegetarischen bzw. veganen MÀnnern niedriger waren.

Diese Feststellung gibt Aufschluss darĂŒber, warum Vegetarier bzw. Veganer ein geringeres Körpergewicht und Fett haben als Allesfresser. Wenn das Verringern von Fett oder Abnehmen Teil Deiner Fitnessziele ist, ist Veganismus auf jeden Fall einen Versuch wert.

Warum vegan abnehmen – Veganismus und der Planet


Viele entscheiden sich aus UmweltgrĂŒnden fĂŒr veganes Abnehmen
Der Verzehr von 1 Kilogramm verbraucht insgesamt 16.000 Liter Wasser. Außerdem trĂ€gt der Verzehr von Fleisch zur Abholzung der RegenwĂ€lder bei, sorgt fĂŒr DĂŒrren und Ressourcenabbau. Bildquelle: Adobe

WĂ€hrend sich manche Sportler aufgrund ihrer Gesundheit und Fitness fĂŒr den Veganismus entscheiden, treffen andere die Entscheidung aufgrund von UmweltĂŒberzeugungen.

In Deutschland, aber auch weltweit wurde bisher einiges unternommen, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Essgewohnheiten, wie auf Fleisch zu verzichten und die Wahl regional angebauten Lebensmitteln können dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen.

16.000 Liter werden fĂŒr ein Kilogramm Fleisch benötigt

Die Aufzucht von Tieren, die fĂŒr Fleisch geschlachtet werden sollen, trĂ€gt erheblich zum Ressourcenabbau und zur Verbreitung von DĂŒrren bei.

FĂŒr ein Kilogramm Fleisch werden 16.000 Liter Wasser benötigt, so der NABU. DarĂŒber hinaus ist die Abholzung der WĂ€lder und RegenwĂ€lder, der Erde zum großen Teil darauf zurĂŒckzufĂŒhren, dass die einheimische Vegetation abgeschnitten wurde, um Tiere aufzubauen, die sich von Getreide und Soja ernĂ€hren.

Warum vegan abnehmen, weil eine tierfreie ErnÀhrung Sportlern, Bodybuildern und Fitnessbegeisterten hilft, ihren Teil dazu beizutragen, diesen wunderschönen Planeten, den wir zu Hause nennen, zu erhalten.

Warum vegan abnehmen – Ist Veganismus wirklich humaner?

Ist vegane ErnÀhrung bzw. Abnehmen humaner?
Es gibt unterschiedliche Meinungen dazu, ob Veganismus wirklich humaner ist. Manche argumentieren, dass Pflanzen ebenfalls Schmerzen empfinden können. Andere wiederum sagen, dass das MitgefĂŒhl und die Empathie durch achtsames essen wachsen kann. Bildquelle: Unsplash

Eine Diskussion, die immer wieder aufkommt, und um ehrlich zu sein, gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile.

Gandhi sagte einmal: „Die GrĂ¶ĂŸe einer Nation lĂ€sst sich auf die Art und Weise messen, wie ihre Tiere behandelt werden.“ Obwohl Menschen eine moralische und ethische Verpflichtung haben, Schmerz und Leid bei Tieren zu beseitigen und die Menschheit auf alle Lebewesen auszudehnen, behaupten einige, dass Menschen Teil des Lebenszyklus sind, der sich auf rĂ€uberische/beuterische Beziehungen bezieht.

Der Philosoph, Autor und langjĂ€hrige Veganer Andrew F. Smith, der Eine Kritik der moralischen Verteidigung des Vegetarismus verfasste, behauptet, es gebe kein moralisch vertretbares Argument fĂŒr den Vegetarismus und Veganismus. Und es sei nicht möglich Veganer zu sein, da sie durch die Pflanzen auch tierische Reste essen, weil die Pflanzen ihre NĂ€hrstoffe aus dem Boden ziehen, der teilweise aus den Resten toter Tiere besteht.


Smith argumentiert auch, dass Pflanzen biochemische Reaktionen haben, die denen von Tieren nicht unÀhnlich sind, und sie empfinden auch Schmerzen. Daher ist es nicht menschlicher, Pflanzen zu töten und zu konsumieren als Tiere.

Durch achtsames Essen mehr MitgefĂŒhl und Empathie entwickeln

Die landwirtschaftliche Fabrikhaltung ist ein weiteres moralisches Problem, mit dem viele Menschen ein Problem haben und das sie zum Veganismus treibt. Das Wohlergehen der Tiere als Lebewesen wird völlig außer Acht gelassen, und durch Vermeidung von Fleischprodukten können Veganer ihre UnterstĂŒtzung gegen diese unmenschliche Praxis zeigen.

Einige Philosophen glauben, dass eine pflanzliche ErnĂ€hrung MitgefĂŒhl und Empathie durch achtsames Essen im Laufe der Zeit verbessern kann. Durch den Verzicht auf Fleisch- und Milchprodukte, Eier und Honig aus der ErnĂ€hrung fangen die Menschen auf natĂŒrliche Weise an sich mehr um Tiere, die Umwelt und sogar andere Menschen zu sorgen.

Achtsames Essen macht uns mehr bewusst, woher unsere Mahlzeiten kommen. Und wir mĂŒssen ĂŒber die Lebensmittel nachdenken, die wir unserem Körper zufĂŒhren. Es ist moralisch fragwĂŒrdig, das Leben eines Lebewesen zu essen um satt zu werden, wenn andere Möglichkeiten zur VerfĂŒgung stehen.

FĂŒr Veganer ist es jedoch wichtig, sich dem Drang zu widersetzen, eine ganzheitliche Haltung einzunehmen, sondern einfach das Richtige fĂŒr ihren Körper zu tun und sich dessen bewusst zu sein, was sich persönlich richtig und falsch anfĂŒhlt.

Durch diese Einstellung können Sportler einen gesĂŒnderen und erfĂŒllteren Lebensstil fĂŒhren, sodass sie sich gut fĂŒhlen von innen wie außen.

Zusammenfassung


Abnehmen durch pflanzliche ErnĂ€hrung wird von der Wissenschaft befĂŒrwortet
Die vegane ErnĂ€hrung wird von der Wissenschaft fĂŒr Sportler, Athleten und Bodybuilder empfohlen. Schon eine kleine VerĂ€nderung des ErnĂ€hrungsverhaltens kann der eigenen Gesundheit, der sportlichen Leistung, der Umwelt und den Tieren etwas gutes tun. Bildquelle: Unsplash

Nach ÜberprĂŒfung der vielen medizinischen Studien ist es leicht zu erkennen, warum die Wissenschaft den veganen Fitness-Lebensstil fĂŒr alle Sportler und Bodybuilder unterstĂŒtzt.

Diese Beweise sind ĂŒberzeugend, wenn Fitnessfans in der Lage sind sich von Stereotypen und falschen Vorstellungen zu lösen, um die Fakten und das vielversprechende Potenzial tierfreier ErnĂ€hrung zu berĂŒcksichtigen.

NatĂŒrlich ist jeder Sportler und Bodybuilder einzigartig und hat einen unterschiedlichen NĂ€hrstoffbedarf, um an der Spitze zu bleiben. Wie dem auch sei, der vegane Fitness-Lebensstil ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Auch wenn es nur heißt die tĂ€glich gegessenen Fleisch-, Milch- und Eiergerichte zu reduzieren.

Jedes bisschen zÀhlt in Bezug auf die allgemeine Gesundheit, die sportliche Leistung, die Umwelt, den Tieren und das Schicksal der Menschheit.

Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Artikel weiterhelfen und Du hast Antworten zu Deinen Fragen bekommen nach denen Du gesucht hast.

Falls Du noch Fragen hast, wĂŒrde ich mich freuen, wenn Du mir unten einen Kommentar hinterlĂ€sst. Schreibe mir auch gerne was Deine grĂ¶ĂŸten Herausforderungen sind oder waren vegan abzunehmen. Und was sich bei Dir dadurch verĂ€ndert hat. Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Du bist spitze!

Schön, dass es dich gibt.

Deine Gesina

About the Author Gesina

Hey meine Lieben 🙂 Ich bin Gesina, Fitness- und ErnĂ€hrungs-Coach aus Leidenschaft. Ich helfe Dir vegan abzunehmen und Deine ErnĂ€hrung vegan umzustellen, um Dich fitter zu fĂŒhlen und mehr Energie zu haben. Auf diesem Blog wirst Du Workouts, Tipps, Strategien und wertvolles Wissen rund um das Thema vegan abnehmen finden, damit Du ein glĂŒcklicheres und zufriedeneres Leben fĂŒhren kannst. Du willst vegan abnehmen, dich vegan ernĂ€hren oder vegan werden? Begleite mich auf meinem Weg zur BĂŒhne. Hier findest Du meine aktuellen Trainings- und ErnĂ€hrungsplĂ€ne

Leave a Comment:

19 comments
Add Your Reply