Leinsamen sind ein veganes Lebensmittel und sollten täglich gegessen werden

Vegane Lebensmittel – Warum Du täglich Leinsamen essen solltest!

Du willst Deine Ernährung auf vegan umstellen und fängst gerade an Dich nach und nach mit allen veganen Lebensmitteln vertraut zu machen. Dabei sind viele Dir viele vegane Lebensmittel noch fremd wie beispielsweise die Leinsamen. Du fragst Dich für was sie eigentlich gut sind und wie Du sie in Deine Mahlzeiten integrieren kannst? Leinsamen haben es wortwörtlich in sich. Sie bringen so einige fantastische Eigenschaften mit sich, was sie unglaublich wertvoll macht. Erfahre hier alles über die Kraft der Leinsamen! Punkt 3 wird dich umhauen.

Leinsamen sind wahre Alleskönner! Nachdem Du diesen Artikel gelesen hast wirst Du mir zustimmen, dass Leinsamen einen Platz auf der Liste der leistungsstärksten Arzneimitteln verdient haben. Gerade mal für ein paar Cents kannst Du Dich vor möglichen lebensbedrohlichen Krankheiten schützen.

Leinsamen sind wahre Alleskönner

Leider sind Leinsamen unter den vegane Lebensmittel nicht gerade angesagt, was ich wirklich nicht verstehen kann, wenn man sich anschaut was die kleinen Samen alles leisten.

Doch das Problem ist einfach, dass die meisten bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährung zuerst an Proteine, Kohlenhydrate und Fette denken und vielleicht noch an Vitamine wie Vitamin D und Mineralstoffe und Spurenelemente wie Calcium Eisen und Zink. Und worin sind die ganzen Nährstoffe laut vielen Leuten enthalten? Natürlich in tierischen Produkten.

Herzkrankheiten und Krebs sind die häufigste Todesursache

Einen Vorwurf kann man den Leuten allerdings nicht machen, denn das ganze wird durch gewisse Ernährungsrichtlinien der deutschen Gesellschaft für Ernährung befürwortet.

Allerdings stellt sich hier die Frage, weshalb Herzkrankheiten und Krebs zu den häufigsten Todesursachen in der westlichen Gesellschaft gehören. Eine pflanzliche vegane Ernährung ist laut zahlreicher Studien die gesündeste Ernährung und kann helfen diese Zivilisationskrankheiten vorzubeugen. Wenn Du wissen willst wie, dann schaue hier vorbei.

Was wäre, wenn es ein nährstoffreiches Superfood gäbe, das lediglich ein paar Cent pro Tag kostet und das Todesrisiko und dutzende lebensbedrohliche Krankheiten erheblich reduzieren kann?

Würdest Du es kaufen? Klar oder?!

Die gute Nachricht ist, dass es solch ein Superfood gibt es unter den vegane Lebensmittel bereits schon. Ich heiße hiermit die Leinsamen willkommen, die nährwertbezogen als auch medizinisch ein hohes Potenzial aufweisen.

Wo kannst Du Leinsamen kaufen?

Leinsamen, ob geschrotet, gemahlen oder ganze Samen sind in Bio-Qualität in einigen Supermärkten, Bioläden, Reformhäusern und online erhältlich.

Vegane Lebensmittel – Geschrotete, gemahlene oder ganze Leinsamen?

Leinsamen sind in geschroteter, gemahlener und ganzer Form in etlichen Supermärkten erhältlich. Sicherlich hast Du immer irgendeine Variante davon gekauft, aber nicht wirklich darüber nachgedacht, warum es diese und jene Form überhaupt gibt. Denn Leinsamen sind Leinsamen oder?

Kaufe geschrotete oder gemahlene Leinsamen

Falsch! Wenn Du ganze Leinsamen kauft, werden diese auch diese Deinen Verdauungstrakt auch ganz passieren, ohne dass sie Deinem Körper irgendwelche Nährstoffe abgegeben haben. Hast Du Dir jetzt allerdings schon ganze Leinsamen gekauft ist das nicht weiter schlimm, denn Du kannst diese einfach in einer Kaffeemühle oder dergleichen mahlen. Sind diese leer, kaufe Dir von jetzt an nur noch gemahlene oder geschrotete Leinsamen. Außer Du hast Bock drauf lange und sorgfältig zu kauen 😉 Leinsamen halten etwa 4 Monate bei Raumtemperatur.

Was ist besser – Der Samen selbst oder Leinsamenöl?

Um ehrlich zu sein, macht es keinen Unterschied in welcher Form Du Leinsamen zu Dir nimmst. Wenn Du auf der sicheren Seite sein willst, würde ich Dir empfehlen beides zu Dir zu nehmen.

Gerne möchte ich Dir noch ein paar Dinge über Leinsamen mit auf den Weg geben, wenn Du sie in Deine Mahlzeiten integrierst:

  • Erhitze niemals Dein Leinsamenöl! Warum? Alle Öle, die reich an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind, neigen zu erhöhter Oxidation beim Erhitzen. Somit wird das Öl ranzig. Aus diesem Grund würde ich Dir abraten mit Leinsamenöl zu kochen und stattdessen natürlich gesättigte (und daher hitzebeständig) Fette wie z.B. Kokos- oder Olivenöl zu verwenden.
  • Leinsamen enthalten viel gesunde Fette. Leinsamen sind eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren.
  • Füge Leinsamen in Deinen Mahlzeiten hinzu. Werde kreativ! Leinsamen kannst Du ganz einfach zu Deinem morgendlichen Smoothie hinzugeben oder auf Deine Frühstücksbowl, Suppen, Salate etc. obendrauf streuen. Die Leinsamen verlangsamen die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zucker und senkt den Cholesterinspiegel. Wichtig dabei ist, dass Du immer genügend Flüssigkeit zu Dir nimmst, da Leinsamen eine bindende Eigenschaft haben. Doch dadurch lässt sich Speisestärke hervorragend ersetzen.

7 Gründe warum Du Leinsamen täglich essen solltest!

1. Senkt den Cholesterinspiegel

Menschen, die drei Monate lang täglich drei Esslöffel Leinsamen konsumierten, hatten einen um 17 Prozent niedrigeren Gesamtcholesterinspiegel, laut einer Studie aus dem Jahr 2014. Der LDL-Cholesterinspiegel sank ebenfalls um fast 20 Prozent. Die Faser in Leinsamen bindet sich an Gallensalze im Körper und ermöglicht deren Durchführung durch Abfälle. Sobald diese Gallensalze aus dem Körper entfernt sind, wird Cholesterin aus dem Blut in die Leber gezogen, um sie zu ersetzen. Infolgedessen sinkt der Cholesterinspiegel im Blut.

2. Senkt die Wahrscheinlichkeit an Herzattacken und Schlaganfällen zu leiden

Die Omega-3-Fettsäuren in Leinsamen können eine entzündungshemmende Wirkung auf das Herz haben. Leinsamen könne auch helfen, den Blutdruck zu senken. Die Forschung zeigt außerdem, dass die Omega-3-Fettsäuren in Leinsamen eine Verhärtung der Arterien verhindern können. Neben gesenkten Cholesterinwerten ist es leicht zu erkennen, warum Leinsamen für die Gesundheit des Herzens super sind.

3. Verbessert die Verdauung

Leinsamen sind reich an Ballaststoffen, enthalten aber wenige Kohlenhydrate, was es für die meisten Menschen zu einem guten Nahrungsmittel macht, um es regelmäßig konsumieren zu können. Selbst diejenigen, die ihre Kohlenhydrataufnahme sorgfältig beobachten müssen, können Leinsamen ohne Probleme essen. Was Leinsamen so großartig macht, ist der hohe Gehalt an sogenannten Schleimkaugummi. Diese Faser bildet ein wasserlösliches Gel, das sich leicht im Verdauungssystem bewegt. Das Schmierfett in Leinsamen kann auch dazu beitragen, dass sich die Dinge richtig durch den Darm bewegen.

4. Gewichtsverlust

Die Leinsamen verhindern, dass sich die Nahrung zu schnell aus dem Magen entleert, wodurch mehr Nährstoffe aufgenommen werden. Ein Teil der in Leinsamen enthaltenen Ballaststoffe zerbricht auch nicht, wenn Du sie isst. Du wirst es bemerken, wenn die Hose etwas lockerer sitzt nachdem Du für eine Weile Leinsamen gegessen hast.

5. Volleres Haar

Leinsamen ist reich an Alpha-Linolensäure (ALA), einer mehrfach ungesättigten Fettsäure, und kann dazu beitragen, die Festigkeit und Gesundheit Deines Haars zu verbessern. Es ist möglich, dass Du Dein Haar glänzender wird, weniger anfällig für Brüche, sowie eine gesündere Kopfhaut, nach regelmäßiger Aufnahm von Leinsamen.

6. Gut für Haut und Nägel

Leinsamen enthält auch Vitamin B, wodurch die Austrocknung der Haut verringert wird. Es kann auch helfen, Ekzeme sowie Akne zu verbessern. Deine Nägel werden auch den Schub an essentiellen Fetten und Vitaminen zu schätzen wissen – sie werden stärker und resistenter gegen Schäden, wenn Du mehr Leinsamen zu Dir nimmst.

7. Kann Krebs vorbeugen

Leinsamen als pflanzliches Produkt verhindern Krebs

Untersuchungen zeigen, dass die Omega-3-Fettsäuren in Leinsamen das Wachstum von Tumoren hemmen können. Außerdem enthält Leinsamen Lignane, Polyphenole, die in Pflanzen vorkommen, die sowohl antioxidative als auch östrogene Eigenschaften besitzen. Lignane können den Körper vor Krebs schützen, insbesondere gegen hormonempfindliche Formen wie Brustkrebs.

Wie viel solltest Du täglich von diesem vegane Lebensmittel einnehmen?

Allgemein sind 1-2 TL pro Tag eine gute Dosis. Das gleiche gilt auch für das Leinsamenöl. Ich habe teilweise mehr als als 2 TL davon zu mir genommen und keine Nachteile dadurch erfahren. Mal habe ich einfach einen Teelöffel pur am Morgen zu mir genommen, und dann statt Olivenöl Leinsamenöl als Dressing für Salate verwendet.

Jeder ist da anders. Folge einfach deiner Intuition und probiere einfach aus. Höre einfach auf Deinen Körper. Wenn Leinsamen gar nichts für Dich sind, finde einfach eine andere Alternative wie beispielsweise Chiasamen. Die haben viele ähnliche Eigenschaften wie Leinsamen.

10 Möglichkeiten wie Du Leinsamen in Deine Mahlzeiten integrieren kannst

Du brauchst noch ein bisschen Inspiration, wie Du Leinsamen in Deinen Alltag integrieren kannst? Versuche es hiermit:

  • Füge gemahlene oder geschrotete Leinsamen Haferflocken hinzu
  • Gebe etwas Leinsamenöl in Deinen Smoothie
  • Nehme statt Olivenöl 2 TL Leinsamenöl als Salatdressing
  • Streue Leinsamenöl oder Leinsamen über Deine Suppe
  • Füge beim Backen Deiner Lieblingsrezepte von süßen oder herzhaftem Snacks ein paar gemahlene oder geschrotete Leinsamen hinzu
  • Gieße Leinsamenöl über fertig gekochtes Gemüse
  • Kombiniere Leinsamen mit veganem Proteinjoghurt oder normalem Joghurt und Früchten
  • Füge gemahlene oder geschrotete Leinsamen zu Deinem veganen Gemüseauflauf hinzu
  • Gebe Leinsamen in Deinen Lieblingssalat kombiniert mit Tempeh oder Tofu
  • Oder mache einen veganen Pizzateig aus Lein- und Chiasamen

Vegane Lebensmittel – Dafür kannst Du Leinsamen sonst noch verwenden

Es ist einfach unglaublich faszinierend wie viel Gesundheit und wie viel Power in diesen kleinen Samen steckt. Wusstest Du, dass Du mit Leinsamen auch backen kannst, ohne dass sie Omega-3-Fettsäuren zerstört werden? Mega cool oder? Doch Achtung ☝️Beim Leinsamenöl ist das nicht der Fall!! Wenn Du jemand bist der gerne backt, mache Dir beim nächsten Mal vegane Muffins und gebe ein paar Leinsamen hinzu. Mache gleich eine größere Menge, friere sie ein. Für Deine tägliche Leinsamendosis, mache Dir dann jeden Morgen einen in der Mikrowelle warm.

Veganes Rezept: Wie bereitest Du Leinsamen-Cracker zu?

Cracker mit Leinsamen als veganes Produkt

Die Zubereitung für vegane Cracker mit Leinsamen ist super einfach. Ich zeige Dir wie es geht.

  1. Schritt: Mische 1 Tasse Wasser mit 2 Tassen gemahlenen Leinsamen
  2. Schritt: Vermenge das ganze mit Kräutern und Gewürzen Deiner Wahl
  3. Schritt: Die Masse streichst Du dann dünn auf ein Blech mit Backpapier
  4. Schritt: Trenne die Masse dann in etwa 32-36 Stück. Oder eben wie breit oder dick Du sie haben magst. Das ist vollkommen Dir überlassen.
  5. Schritt: Jetzt schiebst Du sie in den Ofen für 20 Minuten bei 200 Grad.

Tipp: Sei kreativ mit den Gewürzen und Kräutern. Versuche es vielleicht mit jeweils 1 TL Paprikapulver, Zwiebel- und Knoblauchpulver.

Hint: Ein Cracker entspricht einer Portion pro Tag.

7 weitere vielseitige Anwendung für Leinsamen

Ich kann es immer wieder sagen: Leinsamen sind wahre Alleskönner! Hier

  • Veganes Haargel (bestehend aus Wasser, Agavendicksaft, Leinsamen)
  • Gesichtsmaske ( 1 Tasse gemahlene Leinsamen + abgekochtes Wasser)
  • Spülung (2-3 EL gemahlene Leinsamen + 1 L Wasser)
  • Ei-Ersatz ( 1 TL gemahlene Leinsamen + 3 TL Wasser)
  • Hilft bei Verstopfungen (1 EL geschrotete Leinsamen 3x täglich mit Glas Wasser einnehmen)
  • Hilft bei Entzündungen (Leinsamen-Schleim auf betroffene Stelle, einwirken)
  • Leinsamen als warmes Körnerkissen (150 Grad für etwa 15 Minuten erwärmen in Backofen / Mikrowelle 600 Watt 1 Minute)

Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Artikel weiterhelfen und Du hast Antworten zu Deinen Fragen bekommen nach denen Du gesucht hast. Willst Du vegane Lebensmittel selbst machen, schau Dir die süßen und herzhaften Rezepte zu Brotaufstrichen an.

Falls Du noch Fragen oder Anregungen hast, würde ich mich freuen, wenn Du mir unten einen Kommentar hinterlässt. Schreibe mir auch gerne ob Du regelmäßig Leinsamen zu Dir nimmst und was sich bisher dadurch verändert hat. Nimmst Du noch weitere Superfoods zu Dir? Teile Deine Erfahrungen mit mir. Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Bist Du bist spitze!

Schön, dass es dich gibt.

Deine Gigi

About the Author Gesina

Hey meine Lieben 🙂 Ich bin Gesina, Fitness- und Ernährungs-Coach aus Leidenschaft. Ich helfe Dir vegan abzunehmen und Deine Ernährung vegan umzustellen, um Dich fitter zu fühlen und mehr Energie zu haben. Auf diesem Blog wirst Du Workouts, Tipps, Strategien und wertvolles Wissen rund um das Thema vegan abnehmen finden, damit Du ein glücklicheres und zufriedeneres Leben führen kannst. Du willst vegan abnehmen, dich vegan ernähren oder vegan werden? Du willst Vegan Abnehmen – klicke hier! Begleite mich auf meinem Weg zur Bühne. Hier findest Du meine aktuellen Trainings- und Ernährungspläne

Leave a Comment: