Zuckerfrei abnehmen und endlich schlank sein

Vegan leben und abnehmen ohne Zucker in 7 Tagen – Mit diesen Tricks klappt’s!

Hast Du Dir schon mal Gedanken darüber gemacht, in welchen Lebensmitteln sich Zucker befindet – und in welchen Mengen? Dabei ist es egal, ob diese Lebensmittel vegan, vegetarisch oder von Tieren abstammen. Wusstest Du, dass sich sogar in Gemüse im Glas oder Feinkostsalaten Zucker befindet? Wenn Du vegan leben und abnehmen willst, solltet Du Zucker vermeiden, denn Zucker schadet Deiner Gesundheit und kann bleibende Schäden hinterlassen. In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du schon in wenigen Tagen vegan abnehmen kannst und welche Fehler Du dabei meiden solltest. Außerdem wirst Du erfahren, was die veganen Zuckerbomben sind und was mit Deinem Körper ohne Zucker passiert.

Zucker zu reduzieren oder ganz ohne Zucker zu leben ist nicht nur sinnvoll für Deine Hüften, sondern auch für Deinen Körper und Deine Gesundheit. Zuckerfrei vegan leben und abnehmen ist für viele enorm schwer. Zucker macht süchtig und kann dauerhafte Erkrankungen hervorrufen, wie Diabetes oder Herzleiden. Auch an Fettleibigkeit oder Leberschäden zu leiden, kann die Folge von regelmäßiger Zuckeraufnahme sein. Des Weiteren bringt Zucker weitere Nachteile mit sich, wie unreine Haut, Karies, Cellulite und allgemeine Schlappheit und Trägheit.

Ein Übermaß an Zucker kann zu dauerhaften Erkrankungen führen

Der Schlüssel zum zuckerfreien vegan leben und abnehmen ist Disziplin. Wenn Du jemand bist, der sehr gerne Eis, Schokolade, Chips, Kekse, Kuchen usw. isst, fange an, diese süßen Verlockungen zuerst aus Deinem Ernährungsplan zu streichen. Wie? Wenn Du vegan abnehmen möchtest, dann solltest Du die Zuckerbomben gleich jetzt wegwerfen und nicht mehr erneut einkaufen. Denke einfach daran, welche grausamen Schäden Zucker Deinem Körper antun kann – innerlich wie äußerlich. Konditioniere Dich darauf. Sei stark und widerstehe.

Ernähre Dich vegan von zuckerfreien unbehandelten frischen Lebensmitteln

Falls Du jetzt denkst, dass es ja noch Fertiggerichte, Kantinen-Essen, Snack-Boxen vom Supermarkt und leckere Müsliriegel gibt – dann hast Du Dich allerdings zu früh gefreut meine Liebe! Denn selbst auch diese Lebensmittel enthalten oft versteckten Zucker. Die einzige Möglichkeit, wie Du Dich wirklich zu 100 Prozent vegan leben und abnehmen kannst ohne Zucker, sind frische Lebensmittel, die nicht behandelt sind. Lese weiter, wenn Du erfahren willst, in welchen vermeintlichen gesunden Lebensmitteln sich mega viel Zucker befindet.

Unterstützend zur zuckerfreien Ernährung empfehle ich Dir Sport. Denn ohne Sport wirst Du zwar abnehmen, aber keine straffe Figur haben, sondern ein schlaffes und wabbeliges Bindegewebe. Wenn Dir hierfür noch das ein richtiges Trainingsprogramm fehlt, dann kannst Du gespannt sein, denn in wenigen Wochen starte ich mit meinem Trainingsprogramm Call on me workout by Gesina. Sei also gespannt und verpasse nichts mehr auf meinem Blog happyveganfit.de.

Abnehmen ohne Zucker – Die wichtigsten Fakten zu Zucker im Überblick

Zuckerfrei Gewicht verlieren vegan
Zucker macht süchtig und ist wie eine Droge, da sie die gleichen Belohnungsmechanismen anspricht. Vegan abnehmen ohne Zucker tut nicht nur Deinem Körper, sondern auch Deiner allgemeinen Gesundheit gut. Bildquelle: Unsplash

Zucker – Die Droge 

Wusstest Du, dass Zucker wie Kokain und Nikotin wirkt? Und zwar regt Zucker ähnliche Belohnungsmechanismen in uns an wie eine der kraftvollsten und süchtig machenden Drogen! Daher ist es kein Wunder, dass viele Menschen abends vor dem Fernseher Gelüste nach etwas Süßem haben wie Eis, Chips, Gummibärchen oder Schokolade.

Welche Zuckerarten gibt es?

1. Stevia

Stevia ist ein Süßstoff, der ursprünglich aus Paraguay, Brasilien stammt. Diese Zuckersorte enthält keine Kalorien, und wurde aus der Stevia-Pflanze entwickelt. In Stevia sind dennoch chemische Stoffe enthalten. Die Kraft der Süße ist 30 Mal höher als die von Zucker. In der EU gibt es eine Gesetz, dass die erlaubte Maximalmenge in Lebensmitteln nicht überschreiten darf. In Cola Life ist das Maximum an erlaubtem Stevia enthalten.

2. Fruktose

Fruktose kennen wir alle. Fruchtzucker, wie er häufig genannt wird, kommt hauptsächlich in Obst wie Weintrauben vor. Fruchtzucker ist ein Einfachzucker und kommt heutzutage nicht nur in Obst vor, sondern auch in Smoothies, Obstsäften und fast allen Süßigkeiten vor.

3. Glucose

Glucose kennt man auch als den Traubenzucker. Dieser in nun wirklich in nahezu allen Lebensmittel vertreten wie Brot, Gemüse, Obst, Getreide usw.

4. Laktose

Laktose ist ein Milchzucker, auch bekannt als Zweifachzucker. Die Süßkraft ist nicht sehr hoch, weshalb Laktose des öfteren Süßspeisen heimlich dazugegeben wird.

Wie viel Zucker verbrauchen die Deutschen?

In Deutschland kommt eine Person auf schlage und schreibe 35 Kilogramm (!) Zucker in einem Jahr. Das sind umgerechnet etwa 24 Teelöffel Zucker täglich. Doch die empfohlene Menge von lediglich etwa 6 (!) Teelöffeln pro Tag (5 Prozent des täglichen Kalorienverbrauchs), ist damit deutlich überschritten, laut Weltgesundheitsorganisation (WHO). Dabei handelt es sich hauptsächlich um zugesetzten Zucker, der in Speisen und Getränken vom Herstelle, Koch oder Konsumenten beigefügt wird. Ausgenommen ist Zucker, der in Obst und Gemüse enthalten ist.

Um das noch einmal zu verdeutlichen, beinhalten jede der nachfolgenden Lebensmittel etwa 6 Teelöffel Zucker. Das heißt, nur eines dieser Lebensmittel wäre laut WHO erlaubt:

  • Bio-Mango-Smoothie (200ml)
  • ein Schokoriegel
  • Wasser mit Pfirsichgeschmack (2 Gläser)
  • ein Nutellabrot

Diese gemeinen Zuckerfallen solltest Du kennen, wenn Du zuckerfrei vegan abnehmen willst!

Achte auf die Zuckerfallen wenn du vegan abnehmen möchtest
Es gibt einige vegane Zuckerfallen, von denen wir nicht denken würden, dass sie so viel Zucker enthalten. Achte beim Kauf von Lebensmittel bewusst auf das Etikett. Bildquelle: Unsplash

1. Fehlende Prozentangaben

Ist es Dir schon einmal aufgefallen beispielsweise von Veganz die „Protein Balls – Almond Cookie Style“ steht auf der Zutatenliste zuerst „Protein-Pulver-Mix“ mit 32 Prozent, danach kommt Agavendicksaft. (ohne den Prozent anzugeben) und dann folgt Datteln mit 9 Prozent und Mandeln mit 5 Prozent, .… natürlich Aroma und Reismehl. Der Verbraucher assoziiert folgendes: Die Proteinballs enthält vor allem viel Protein und Datteln und Mandeln. Und all das ist gesund und proteinreich und genau richtig nach dem Sport. Und alles andere wie den Zucker und Reismehl was der Verbraucher nicht essen will, ist auch nicht in Prozentzahl angegeben und findet weniger Beachtung.

Grundsätzlich ist die genaue Prozentzahl von Zucker sehr selten angegeben. Kleiner Tipp: Schaue Dir die Nährwertangaben an. Dort muss es nämlich einen Hinweis geben, wie viel Gramm Zucker pro 100 Gramm enthalten ist.

2. Trophologen-Latein

Und es geht direkt weiter mit dem nächsten Trick, den die Hersteller gerne mal machen und das ist das Trophologen-Latein. Da gibt es dann Wörter wie Oligofruktose, Maltodextrin oder Detrose. Ok. Kann ein Normalverbraucher gar nichts mitanfangen. Doch vielleicht erahnst Du es, es handelt sich dabei um Süßungsmittel und zuckerähnliche Produkte. Um folgenden findest Du Zutaten, die dem Zucker ähnlich oder Süßungsmittel sind:

  • Wörter mit -ose am Ende deuten auf zuckerreiche Zutaten hin: Glukose, Dextrose, Fructose, Raffinose, Saccharose, Maltose, Laktose
  • Dextrine wie Weinzendextrin
  • Milcherzeugnisse wie Laktose, Milchzucker, Süßmolkepulver usw.
  • Malze wie Gerstenmalz, Malzextrakt, Maltose
  • Fruchtzucker wie Traubenzucker
  • süße Zutaten wie Honig, Ahornsirup, Agavendicksaft usw.

3. Versprechen

Diese Falle der Hersteller kennst Du sicher auch. Aktuell liegt Fitness, bewusste Ernährung und gesund sein sehr im Trend. So kommt es, dass man die Verbraucher mit dem Slogan „weniger Fett“ und „weniger süß“ zum Kaufen bewegen will. So hat zum Beispiel „Cappuccino ohne Zuckerersatz“ immer noch 46,6 Gramm Zucker pro 100 Gramm.

4. Reklame

Vielleicht ist es Dir auch schon aufgefallen, aber beispielsweise Joghurt-Drinks oder pflanzliche Milch wird mit „low in sugars“ oder geringem Fettgehalt geworben, denn keiner mag Fett zu sich nehmen. Mit Fett verbinden die Menschen dick sein, dick werden. Auch fancy Wörter wie „Multi-Vitamine“, verleitet die Verbraucher unbewusst dazu dieses Produkt zu kaufen, da das für das Gehirn etwas gesundes bedeutet. Da kommt es dann auch schon mal vor, dass man zuckerreichere Produkte kauft, anstatt zu den zuckerarmen zu greifen.

Zuckerfrei vegan leben und abnehmen funktioniert, wenn Du die Verpackungen genau unter die Lupe nimmst

5. Zucker kleinreden

Vegan leben und abnehmen ohne Zucker kann einfach und unkompliziert sein, wenn man weiß, gegen welche Zuckerfallen man gewappnet sein muss. So schummeln die Hersteller zum Beispiel auch bei den Portionsgrößen vorne auf dem Etikett. Die Portion ist oft kleiner und nicht sehr realistisch. Was die Hersteller auch sehr gerne machen ist, dass sie ein Erwachsener als Referenz angeben, obwohl beispielsweise Kellog’s Frosties eher Kinder essen. Dabei sagt das Etikett, dass nur 6 Prozent des Tagesbedarf an Kalorien gedeckt sind. Rechnet man sich das aus, sind das bei 50 Gramm, 18,5 Gramm Zucker.

6. Schön ausgeschmückte Namen

Wenn Du jetzt einmal darüber nachdenkst, ist Schokolade nämlich was? Richtig, Zucker! Doch um es noch etwas auszuschmücken und für den Verbraucher ansprechend zu machen, lockt man mit Namen wie „Edel“, „Vollmilch“ „Schokolade„. Für den Verbraucher somit das Signal: Ok, das kann ja dann gar nicht schlecht sein.

7. „Die Fruchtsüße“

Verbraucher assoziieren mit „natürlich“ immer etwas gesundes. Was korrekt ist, doch wenn das in Verbindung mit verarbeiteten Industrieprodukten steht, kann da nichts mehr natürlich sein. Das Wort allerdings dürfen sie verwenden in Form von Fruchtsüße oder Konzentraten.

Fruchtsüße enthält keine Früchte im Produkt. Dabei handelt es sich um ein hochkonzentriertes, mehrmals verarbeitetes Pulver. Um es noch etwas mehr nach Obst und einer gesunden Süße klingen zu lassen, gibt es jetzt Bezeichnungen wie Apfelfruchtsüße und Traubenfruchtsüße. Doch es ist nichts anderes außer Zucker.

8. Zutatenliste

Die Zutatenliste auf jedem Produkt, listet auf welche Zutaten darin enthalten sind – nach der jeweiligen Menge sortiert und Reihenfolge absteigend. Das bedeutet, steht Zucker als erstes, enthält das Produkt auch am meisten Zucker. Da Zucker nicht wirklich einen guten Ruf hat und er mit zunehmen, ungesund usw. in Verbindung gebracht wird, verbergen die Hersteller unter anderen Namen wie Dextrose.

Diese Dinge solltest Du über Zucker wissen, wenn Du vegan abnehmen willst

  • Zucker macht süchtig und hat ähnliche Belohnungsmechanismen wie Kokain
  • übermäßiger und regelmäßige Zuckeraufnahme kann Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten, Dick machen und der Leber schaden
  • Zucker sorgt für ein Ungleichgewicht Deines Energielevels, es geht rasend hoch und genauso schnell wieder runter; das gleiche gilt für die Hormone
  • Zucker macht dick, wenn die Energie nicht verwendet wird

Wie kannst Du vegan leben und abnehmen ohne Zucker in 7 Tagen?

Angeblich behaupten Ernährungsexperten, dass man ohne Zucker bis zu 10 Kilogramm abnehmen kann. Der Zucker muss von allen Lebensmittel ausgeschlossen sein. Dazu kann ich nur sagen, dass so etwas nicht gesund ist, nicht für Deinen Körper und nicht für Deine allgemeine Gesundheit.

Bei so einem drastischen Gewichtsverlust in so kurzer Zeit ist der JoJo-Effekt praktisch vorprogrammiert, sollte dann wieder das ein oder andere zuckerhaltige Lebensmittel gegessen werden.

Nehme langsam vegan ab, um dauerhaft schlank zu sein

Die Folgen sind zu allererst einmal die Kilos, die um das doppelte oder dreifache drauf kommen und natürlich der Frust der sich breit macht und Unwohlsein. Vorteile sind natürlich die Verbesserung des Hautbildes, Reduzierung Deiner Cellulite und für eine bestimmte Zeit weniger Hüftspeck.

Tipps und Tricks wie Du vegan leben und abnehmen kannst

Mit diesen Tricks kannst du vegan abnehmen und das zuckerfrei
Wenn Du ein paar Dinge beachtet, kannst Du ganz einfach zuckerfrei vegan leben und Gewicht verlieren. Bildquelle: Unsplash

Im Folgenden möchte ich Dir jetzt ein paar Tipps und Tricks mit auf den Weg geben, wie Du Deine Zuckerzufuhr beim vegan leben und abnehmen verringern kannst und es Dir bei Deinem Vorhaben vegan leben und abnehmen ohne Zucker, in moderatem Tempo, erleichtert:

1. Inhaltsangaben und Zutatenlisten

Die meisten von uns befüllen ihren Einkaufskorb ohne auf das Etikett oder die Zutatenliste zu schauen, doch ein Blick darauf lässt vielleicht das ein oder andere Alarm-Lämpchen leuchten. Gewöhne Dir an zwischen den Zeilen zu lesen. Oft ist es so, dass sich hinter so manchen Begriffen die Arten von Zucker verbergen, wie Fructose (Fruchtzucker), Maltose (Malzzucker), Dextrose (Traubenzucker), Saccharose (Rübenzucker) oder Lactose (Milchzucker). Das sind alles Zuckersorten.

2. Entwickle neue Gewohnheiten

Ich kann mir vorstellen, dass das wahrscheinlich der schwierigste Teil für die meisten ist und vielleicht auch für Dich. Denn ist erst einmal eine Gewohnheit etabliert, ist es schwer bzw. dauert es länger sie loszuwerden. Vorausgesetzt man will diese ändern. Gewohnheiten wie ein Löffel extra Zucker in die Tomatensoße oder in das Salatdressing oder in die Suppe. All diese Dinge kannst Du frisch zubereiten, ohne zusätzlichen Zucker und sind auch noch kalorienarm und super fürs vegan abnehmen.

3. Sei offen für neues

Wer kennt das Sprichwort nicht, „was der Bauer nicht kennt, isst er nicht“. Dabei kann es so viel Spaß machen neues auszuprobieren, kreativ zu sein und köstlich zu schmecken. Verändere vielleicht Dein Frühstück und bringe etwas Abwechslung rein. Anstatt dem zuckerhaltigen Müsli, wie wäre es mit einem Tofu-Omlett? Du kannst auch Haferflocken, Obst und Leinsamen zum Beispiel zum Frühstück essen. Diese beiden Alternativen sind sehr sättigend, enthalten viele Proteine, was wichtig ist beim vegan Abnehmen und halten den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht. Um Heißhungerattacken zu vermeiden, esse sechs kleine Mahlzeiten pro Tag. Das hält Dein Energielevel konstant auf einer Ebene und vermeidet unnötigen Zucker. Tipp: Blaubeeren dazu sind ultra lecker!

Zuckerfrei vegan abnehmen durch das entwickeln neuer Gewohnheit

4. Erkundige Dich

Vegan leben und abnehmen. Am Anfang mag das sicher noch etwas ungewohnt sein, aber frage ruhig die Verkäuferin hinter der Backtheke welche Brötchensorte kein Zucker enthält. Meistens sind diese auch teurer.

5. Greife auf Alternativen beim vegan Kochen zurück

Wenn Du auf die leichte Süße nicht verzichten kannst, verwende Alternativen wie Reissirup oder Erythrit. Erythrit hat 100 Prozent weniger Kalorien aus Zucker und hat keine Auswirkungen auf Blutzucker- und Insulinspiegel. Doch nehme Erythrit nur in Maßen ein, denn es kann abführend wirken.

6. Ernähre Dich zuckerfrei mit neuen Rezepten

Das mag vielleicht etwas an Umstellung bedeuten, aber Deine Figur, Deine Gesundheit, Dein Körper, Deine Haut und Dein Aussehen werden es Dir danken. Fehlt es Dir an Inspiration? Rezepte findest Du weiter unten und außerdem gibt es genügend Rezeptbücher von Ernährungsberaterinnen, Online, Prominenten usw.

Was sind die Vorteile einer zuckerfreien veganen Ernährung?

1.Dein Gehirn bleibt in Form

Eine zu hohe Aufnahme von Zucker kann so einige Funktionen in Deinem Gehirn negativ beeinflussen. Depressionen, Gedächtnisverlust sind nur ein paar der vielen Nebeneffekte. Diabetes wird vorgebeugt

2. Mehr Energie

Vielleicht ist Dir das schon selbst aufgefallen, dass wenn Du etwas zuckerreiches isst, Du Dich danach völlig fertig fühlst, träge und könntest am liebsten einen Mittagsschlaf machen. Wenn Du Dich öfters so fühlst, dann schaue Dir mal Deinen Ernährungsplan an und überprüfe, ob und wo sich bei Dir unbewusst Zucker versteckt hat. Ändere es und Du wirst schon nach wenigen Tagen eine Veränderung bemerken.

3. Mehr Geld

Noch eine gute Nachricht. Wenn Du weniger Zucker konsumierst, kannst Du sogar Geld sparen. Erstens deshalb, weil Du Den Kauf von süßen Lebensmitteln stoppst und gleichzeitig Dir auch die Zahnarztkosten für eventuellen Karies gespart hast. Denn Zucker greift die Zähne an.

4. Weniger Heißhunger

Wie Du bereits gelernt hast, macht Zucker süchtig. Doch je länger Du Dich davon fernhältst, desto weniger Lust hast Du Lust auf Süßes. Am Anfang wird es sicher eine richtige Herausforderung sein, aber mit jedem Tag hast Du weniger Verlangen nach Zucker. Diszipliniere Dich!

6. Blutdruck sinkt

Je weniger Zucker Du zu Dir nimmst, desto besser für Deinen Blutdruck. Bei hohem Konsum von Zucker kann es zu verschiedenen Krankheiten wie Nierenschäden, Schlaganfällen, Herzkrankheiten usw. kommen. Aber durch das Weglassen von Zucker, einer ausgewogenen und unverarbeiteten kalorienarmen vegane Fitness Ernährung, sowie Stress vermeidest, wird es Dir gelingen den Blutdruck zu reduzieren bzw. loszuwerden.

Versteckte Zuckerbomben – In diesen Lebensmitteln ist Zucker drin?

1. Brot

In Brot Zucker? Niemals! Doch! Für die meisten mag diese Information total neu sein, denn Brot ist doch nicht süß, also muss es wohl gesund. Ja denkste. Besonders Weißbrot enthält Zucker, auch dunkles Brot aus dem Supermarkt, welches industriell hergestellt wurde. Etwa 4g pro 100g sind in Brot enthalten, was aber nicht immer ganz der Wahrheit entspricht.

✔ Mein Tipp an Dich: Backe einfach Dein eigenes Brot oder gehe zum Bäcker.

2. Fruchtjoghurt

Fruchtjoghurt ist doch ein gesunder Snack. Ja von wegen. 6 Zuckerwürfel stecken in 150 Gramm Fruchtjoghurt – eine wahre Zuckerbombe! Hättest Du das erwartet? Ähnlich sieht es bei Fruchtquark, und probiotischen Drinks aus.

✔ Mein Tipp an Dich:: Kaufe Dir gesündere Varianten wie Natur Sojajoghurt mit gefrorenen oder frischen Früchten.

3. Gemüse im Glas

Gemüse im Glas ist super gesund! Auch hier versteckt sich wieder Unmengen an Zucker. Ein Glas eingelegter Rotkohl, Mais, Bohnen sind sehr zuckerlastig.

✔ Mein Tipp an Dich: Kaufe Dir frisches Gemüse oder tiefgekühlt.

4. Fertiggerichte

Dass Fertiggerichte viel Zucker enthalten ist für die meisten sicherlich nicht wirklich bekannt. Versteckter Zucker findet sich in Form von „Fruchtsüße“ oder wie bereits aufgelisteten Fremdwörtern Glukose, Laktose, Saccharose, Maltose usw. wieder.

✔ Mein Tipp an Dich: Mache entweder Deine eigene vegane Pizza oder verzichte einfach darauf und esse frisches unverarbeitetes Lebensmittel.

5. Trockenfrüchte

Hast Du gewusst, dass Trockenfrüchte wahre Zuckerbomben sind? Eigentlich geht man ja davon aus, das Trockenfrüchte gesund sind und die enthaltene Fructose in Obst natürlich ist. Doch während des Dörrprozesses wird der Zucker konzentriert. Fürs vegan leben und abnehmen sicherlich nicht die beste Wahl.

✔ Mein Tipp an Dich: Greife stattdessen zu frischem oder tiefgekühltem Obst.

6. Smoothies

Ähnlich sieht es bei Smoothies aus. Die wenigstens von uns denken, dass Smoothies in irgendeiner Form ungesund sein können. Schließlich liefern sie eine Menge Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem sind ja nur Obst und gesunde Superfoods enthalten. Ja genau, so wird uns das verkauft, aber der größte Anteil bei fertigen Smoothies ist häufig ein Fruchtsaft mit hohem Fruchtzuckeranteil. Bei Säften mit Fruchtsaftkonzentrat und Nektar ist zusätzlich noch Zucker versteckt.

✔ Mein Tipp an Dich: Mixe Deinen eigenen Smoothie. Das Verhältnis sollte 2/3 Gemüse sein und 1/3 Obst. Alternativ: Trinke Wasser mit etwas Zitrone oder Limette, es gehen aber auch Gemüsestücke wie Gurke. Auch Wasser mit Kräutern wie Minze usw. ist super. Sei kreativ.

7. Cerealien

Wer glaubt etwas gutes zu tun, indem man beim morgendlichen Frühstück einfach das Toastbrot gegen Müsli austauscht, der hat sich geirrt. Grundsätzlich ist das eine gute Idee, aber man sollte darauf achten, welche Cerealien man isst. Denn Müsli ist nicht gleich Müsli. In Cerealien und auch Cornflakes erwarten Dich viel Zucker.

✔ Mein Tipp an Dich: Stelle Dein eigenes Müsli zusammen. Kaufe Dir zum Beispiel bei Alnatura Haferflocken, Leinsamen und gebe dazu ein paar Nüsse und etwas Obst. Fertig ist Dein gesundes Müsli.

8. Konserven

Ähnlich wie bei dem Gemüse im Glas sieht es bei den Konserven nicht anders aus. Wenn Du Dir die Zutatenliste mal etwas genauer anschaust, wirst Du feststellen, dass Konservendosen gar nicht so gesund sind, auch wenn „nur“ Gemüse darin enthalten ist. Denn sie werden darin enthalten sind Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel. Ob Bio, vegan oder herkömmliche Konserven, überall ist Zucker drin.

✔ Mein Tipp an Dich: Esse einfach frisches oder tiefgekühltes Gemüse.

9. Soßen, Dressing

Fertige Salatdressing sind gerade bei beruflich ausgelasteten Leuten sehr beliebt. In fertigen Dressings ist so gut wie immer Zucker enthalten. Eingesetzt wird oft Glukosesirup.

✔ Mein Tipp an Dich: Mache Dein eigenes Salatdressing. Das gleiche gilt für Dips und Soßen.

10. Diätprodukte

Diätprodukte sehen der Verpackung nach zu urteilen sehr gesund aus. Doch nicht so schnell. Zwar mag damit geworben werden, dass diese Produkte fettfrei sind oder zuckerfrei, doch wird meistens etwas anderes verwendet.

✔ Mein Tipp an Dich: Esse ausgewogen und vielfältig frische Lebensmittel-

Zuckerfreie Rezepte gefällig? Hier entlang! 

Veganes Abnehm-Rezept für ein zuckerfreies Powerfrühstück

Die beliebte Açaí-Bowl

Acai Bowl ist perfekt um zuckerfrei vegan abzunehmen
Die beliebte Acai Bowl ist kalorien- und zuckerarm. Sie benötigt nur wenige Zutaten und ist super gesund. Bildquelle: Unsplash

Zutaten:

  • 1 Banane
  • 200g Himbeeren oder Erdbeeren
  • 100 ml pflanzliche Milch, z.B. Mandelmilch
  • 1 TL Açaí-Pulver

Zubereitung:

  1. Alles miteinander im Mixer mixen.
  2. Mix in eine Schale geben und mit Toppings dekorieren

Merke: Bei gefrorenen Früchten lasse sie vorher auftauen, wenn Du kein starken Mixer hast.

Topping können z.B. sein:

  • Chia-Samen
  • Kiwi
  • Himbeeren
  • Kürbiskerne
  • Goji-Beeren
  • Physalis
  • Amaranth
  • Mandeln etc.

Veganes Abnehm-Rezept für ein zuckerfreies Mittagessen

Wassermelonen-Salat mit Tofu

Wassermelonensalat ist kalorienarm und super geeignet um vegan Gewicht zu verlieren
Wassermelonensalat für den Sommer ist genau das richtige. Kalorienarm und mit Tofu auch noch proteinreich. Die Zubereitung ist sehr einfach und dauert nicht lange. Bildquelle: Pixabay

2 Portionen

Zutaten:

  • 250g Wassermelone
  • 75g Tofu
  • 1/4 Gurke
  • 10g Sonnenblumenkerne oder andere Samen oder Saaten
  • Minze, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Gurke putzen, halbieren.. Dünne Streifen schneiden
  2. Wassermelone hälften, Schale abschneiden und Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Tofu in Würfel schneiden und anbraten bis sie gold-braun sind, dann mit Gurke und Wassermelone mischen
  3. Kerne ohne Öl in Pfanne anrösten und über Salat geben. Minze dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Sommer-Ofengemüse

Ofengemüse ist super gesund und wirkt sich positiv aufs Gewicht verlieren vegan aus
Für alle die wenig Zeit haben ist Ofengemüse genau das richtige. Wähle ein paar saisonale Gemüsesorten aus, schneide sie in Stücke, in den Ofen und fertig. Perfekt für eine schlanke Linie. Bildquelle: Pixabay

2 Portionen

Zutaten:

  • 2 rote Paprika
  • 150g Champignons
  • 2 Maiskolben
  • 200g Aubergine
  • 100g Zucchini

Zubereitung:

  1. Gemüse putzen und mundgerecht schneiden
  2. Gemüse auf Backblech, würzen und Olivenöl darüber geben
  3. Bei 200°C etwa 20-30 Minuten backen lassen.

Veganes Abnehm-Rezept für zuckerfreie Snacks

Früchtejoghurt mit Buchweizen-Granola

Joghurt selber machen ist das beste was Du machen kannst. Denn so kannst Du die ihn kalorienarm zubereiten ohne viel Zucker, was super zum vegan abnehmen ist
Joghurt mit Geschmack selber machen ist nicht wirklich schwer. Einfach Naturjoghurt und Früchte mischen. So verhinderst Du zusätzlichen Zucker aufzunehmen und kannst ihn kalorienarm und nach Deinen Wünschen gestalten. Das kommt Deinem Vorhaben abzunehmen sehr zu Gute. Bildquelle: Unsplash

1 Portion

Zutaten:

  • 15g Mandeln
  • 12g Kokosöl
  • 50g Buchweizen
  • 1 EL Kokoschips
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 125g Erdbeeren oder Blauebeeren oder ein Mix
  • 100g Joghurt (z.B. von Alpro Natur, Hafer etc.)
  • 1/2 TL Vanille
  • 1/2 EL Chia-Samen gemahlen

Zubereitung:

  1. Buchweizen-Granola in Backofen auf 175°C. Mandeln grob hacken. Kokosöl erwärmen im Topf. Mandeln, Buchweizen, Kokoschips, Zimt, Vanille und Salz vermengen.
  2. Granola auf Backblech verteilen, in Ofen 10 Min backen. Abfühlen, verschließen in Gefäß.
  3. Früchte putzen. Mit Joghurt, Chia-Samen mixen. Fertig.

Energie Balls

Mache Deine Proteinballs selber, um keinen zusätzlichen Zucker zu Dir zu nehmen und nehme vegan ab
An alle Fitnesshasen, macht eure Proteinriegel bzw. Balls einfach selbst. Ihr entscheidet was reinkommt. Damit vegan abzunehmen ist einfach nur super. Bildquelle: Pixabay

12 Stück

Zutaten:

  • 100g Möhren
  • 250g Datteln
  • 50g Mandeln
  • 15g Kokosraspel
  • 15g Sesamsamen
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Möhren putzen, Mittelteil raspeln
  2. Möhren mit Datteln, Mandeln, Kokosraspeln, Zimt und Salz in Mixer geben.
  3. 12 Kugeln formen und Sesamsamen um die Kugeln herum geben.

Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Artikel weiterhelfen und Du hast Antworten zu Deinen Fragen bekommen nach denen Du gesucht hast.

Falls Du noch Fragen oder Anregungen hast, würde ich mich freuen, wenn Du mir unten einen Kommentar hinterlässt. Schreibe mir auch gerne was Deine größten Herausforderungen sind zuckerfrei vegan zu leben und abzunehmen und was sich bei Dir dadurch verändert hat. Ich freue mich auf Deine Nachricht.

P.S. Denke dran, vegan leben und abnehmen ohne Zucker und mit Sport! In wenigen Wochen kommt das Trainingsprogramm Call on me by Gesina raus. Sei gespannt. Du wirst es lieben – versprochen! Verpasse nichts mehr hier auf meinem Blog!

Du bist spitze!

Schön, dass es dich gibt.

Deine Gesina

About the Author Gesina

Hey meine Lieben 🙂 Ich bin Gesina, Fitness- und Ernährungs-Coach aus Leidenschaft. Ich helfe Dir vegan abzunehmen und Deine Ernährung vegan umzustellen, um Dich fitter zu fühlen und mehr Energie zu haben. Auf diesem Blog wirst Du Workouts, Tipps, Strategien und wertvolles Wissen rund um das Thema vegan abnehmen finden, damit Du ein glücklicheres und zufriedeneres Leben führen kannst. Du willst vegan abnehmen, dich vegan ernähren oder vegan werden? Du willst Vegan Abnehmen – klicke hier! Begleite mich auf meinem Weg zur Bühne. Hier findest Du meine aktuellen Trainings- und Ernährungspläne

Leave a Comment: