Kannst Du durch vegane Ernährung Gewicht verlieren?

Abnehmen durch vegane Ernährung?

Vegane Ernährung ist die gesund? Kann ich mit veganer Ernährung abnehmen? Bekomme ich Mangelerscheinungen bei einer veganen Ernährung? Ok. Jetzt machen wir hier mal einen Punkt. So. Leider bekomme ich solche Fragen noch immer sehr häufig zu hören. Als nächstes wird dann angezweifelt, ob es denn überhaupt möglich sei, den Proteinbedarf zu decken und ob pflanzliche Proteine genauso hochwertig sind und die Leistungsfähigkeit dadurch abnimmst. Doch ich kann Dir aus eigener Erfahrung heraus sagen, das abnehmen durch vegane Ernährung definitiv möglich ist. Aber den Leute ist ja eigentlich auch kein Vorwurf zu machen, denn durch die Informationsflut im Internet und den irreführenden Aussagen ist es auch nicht einfach was man glauben soll. Unterschiedliche Meinungen zu dem Thema und Fehlinterpretationen schrecken vor der veganen Ernährungsweise schlichtweg ab. Ich kläre für Dich in diesem Artikel die wichtigsten Punkte auf, die die meisten daran hindert vegan abzunehmen und sie eine große Chance verpassen zu mehr Wohlbefinden und mehr Energie.

Punkt 1: Auch mit veganer Ernährung kannst Du Deinen Proteinbedarf decken

Es ist schlichtweg nicht richtig, dass man durch vegane Ernährung seinen Proteinbedarf nicht decken kann. Es ist sehr wohl möglich mit pflanzlichen Proteinen vegan abzunehmen. Auch was die Wertigkeit der pflanzlichen Proteine angeht stehen die meisten den tierischen Proteinen nicht nach und sind teilweise nahrhafter. Ebenso wenig mindert es die Leistungsfähigkeit. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass ich mehr Energie habe und höhere Leistung abrufen kann. Ich gehe mittlerweile 6-7 Mal ins Training und davor konnte ich maximal 4 Mal gehen. Auch was die Regenerationszeit angeht, ist diese viel schneller als mit einer omnivoren Ernährung.

Achte einfach bei der Zufuhr pflanzlicher Proteine darauf, dass Du diese nicht nur aus einer Quelle holst, sondern aus mehreren Quellen und das täglich. Du kannst die verschiedenen Proteinquellen wie Reis und Linsen kombinieren. Das sorgt zum einen für Abwechslung in Deinem veganen Ernährungsplan und zweitens ist werden die wichtigen Aminosäuren im kompletten Umfang für Deinen Körper bereitgestellt. Deshalb beschränke Dich bitte nicht nur auf Soja und Sojaprodukte wie Tofu oder Tempeh. Weitere Top Proteinquellen findest Du hier.

Punkt 2: Vegane Ernährung ist nicht automatisch gesund

Vegane Ernährung ist beim Abnehmen nicht automatisch gesund
Achte darauf, dass Du bestimmte Mikronährstoffe supplementierst um Dich gesund vegan zu ernähren und Fertiggerichte sehr selten zu Dir nimmst. Bildquelle: Unsplash

Die meisten verbinden mit veganer Ernährung gleichzeitig etwas gesundes. Doch lass Dir gesagt sein, dass auch, wie bei allen anderen Ernährungsformen, auch vegane Ernährung ungesund sein kann. Ok. Was bedeutet eigentlich vegane Ernährung? Also sich vegan zu ernähren bedeutet im Grunde, dass Du auf alle tierischen Produkte verzichtest. Das schließt Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier und auch Honig mit ein. Wenn Du Dich für diese pflanzliche Ernährung langfristig entscheidest, solltest Du beachten, dass Du bestimmte Mikronährstoffe supplementieren musst, da die bei einer veganen Ernährung in unzureichender Form aufgenommen werden. Welche das sind erfährst Du weiter unten. Und dadurch, dass die veganen Proteinquellen einen hohen Anteil Kohlenhydrate und somit mehr Kalorien enthalten können diese etwas beim veganen Abnehmen hindern. Halte Dich außerdem fern von Fertiggerichten und Süßigkeiten, denn die enthalten viele Kalorien und Zusatzstoffe, die für Deinen Körper auf lange Sicht nicht gesund sind.

Punkt 3: Du solltest bestimmte Mikronährstoffe und Omega 3 im Auge haben

Beim langfristigen Gewicht verlieren durch pflanzliche Ernährung ist es wichtig Mikronährstoffe wie Vitamin B12 zu supplementieren
Wichtig ist, dass Du bei einer langfristigen veganen Ernährung bestimmte Mikronährstoffe wie Vitmamin B12 und Omega-3 supplementierst, um keine Mangelerscheinungen zu bekommen. Bildquelle: Pixabay

Wie weiter oben angesprochen, werden nicht alle Mikronährstoffe in den Mengen aufgenommen, wie Dein Körper benötigt. Deshalb ist es, wenn Du abnehmen willst durch vegane Ernährung, umso wichtiger, dass Du den Mikronährstoffe und auch Fettsäuren besondere Aufmerksamkeit schenkst. Mikronährstoffe wie Vitamin B12 und Omega-3-Fettsäuren werden durch pflanzliche Ernährung nicht genügend aufgenommen. Deshalb empfehle ich Dir wirklich ausreichend grünes Gemüse zu essen sehr wichtig. Denn nicht nur, dass sie unglaublich nährstoffreich sind, sind sie auch recht kalorienarm. Das heißt bei grünem Gemüse kannst Du ruhig mehr essen und brauchst kein schlechtes Gewissen haben. Jedoch alles in Maßen. Grünes Gemüse, wie Spinat, Grünkohl, Brokkoli, Blattsalat uvm.

Bei einer langfristigen veganen Ernährung solltest Du das Supplementieren von Vitamin B12 in Betracht ziehen, um Mangelerscheinungen zu entgehen. Was der Bedarf an Omega-3 angeht, kommt trotz des Zuführens von Chisamen, Leinöl oder Leinsamen nur ein sehr geringer Teil im Körper an. Warum? Da Dein Körper die EPA und DHA Fettsäuren erst produzieren muss. Ich persönlich führe diese auch als Algenpräparat in Kapselform zu.

Punkt 4: Die vegane Ernährung besteht aus 60 Prozent Kohlenhydrate – High Carb ist hier das Stichwort

Nehme viele Kohlenhydrate zu dir, um vegan abzunehmen
Die vegane Ernährung besteht zu 60 Prozent aus Kohlenhydrate. Daher ist es wichtig das Fett zu reduzieren, um vegan abzunehmen. Bildquelle: Adobe

Vegane Ernährung besteht aus 60 Prozent Kohlenhydrate. Dadurch, dass Du nur auf pflanzliche Proteine zurückgreifen kannst, ist es wichtig verschiedene Quellen täglich zur Auswahl zu haben. Soll heißen, dass Du nicht nur Tofu und Tempeh auf Deinen Teller legst, sondern auch Hülsenfrüchte berücksichtigst. Diese haben mit den höchsten Proteinanteil und können Deinen Proteinbedarf gut decken. Beachte aber bitte hierbei, wie schon eingangs angesprochen, dass diese Eiweißquellen auch Kohlenhydrate enthalten. Das heißt also, dass Du zwar einen hohen Anteil Kohlenhydrate hast, dafür aber das Fett niedrig hältst, wenn Du durch vegane Ernährung abnehmen willst.

Punkt 5: Mit einer veganen Ernährung wird man nicht satt

Vegane Ernährung macht nicht satt beim Gewicht verlieren
Dass man mit veganer Ernährung nicht satt wird ist ein absoluter Irrglaube. Es gibt genügend gesunde und nahrhafte Alternativen und schmecken zudem auch noch super lecker. Bildquelle: Unsplash

Zu diesem Punkt kann ich sagen, dass sich Veganerinnen und auch Veganer nicht nur von Luft und Liebe ernähren, wie man es ja oft so hört. Die vegane Ernährung ist vielseitig, bunt und unglaublich nahrhaft. Dass Veganerinnen nur Salat, Grünzeug und Mohren zu sich nehmen ist absoluter Bullshit. Ja, auch bei einer veganen Ernährung kannst Du Dich satt essen und hast eine Menge Auswahl an Lebensmitteln. Angefangen bei Obst, Gemüse über Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Samen, Kerne, Nüsse usw. Dass Veganerinnen eine kleinere Auswahl an Lebensmitteln haben, weil sie auf tierische Produkte verzichten, kann so nicht gesagt werden. Im Grunde erweitert sich die Liste an Lebensmittel, wenn man sich einmal richtig damit auseinandergesetzt hat.

Punkt 6: Du musst nicht unbedingt Veganerin sein, um vegan abzunehmen

Du kannst auch vegan abnehmen ohne eine Vollblutveganerin zu sein
Du musst nicht zwingend eine Vollblut-Veganerin sein, um vegan abzunehmen. Verabschiede Dich von dem Schwarz-Weiß-Denken. Es gibt auch einen Mittelweg, der Dich und Deine Gesundheit auf das nächste Level bringt. Bildquelle: Pixabay

Abnehmen durch vegane Ernährung bedeutet nicht, dass Du auch Vollblut Veganerin sein musst. Es gibt solche und solche. Manche Sportler sehen ihre omnivore Ernährungsform als die einzig richtige und dulden vegane Ernährung schon mal gar nicht. Ich sag mal so: Es ist nicht zwingend notwendig ein Vollblut-Veganer zu sein, sondern kann es auch etwas dazwischen geben, ein Mittelweg fürs abnehmen durch vegane Ernährung. Es geht einzig und allein um Dich und Deine Gesundheit. Tue das, was für Dich am besten ist und Dein Leben auf das nächste Level bringt.

Vegan abnehmen durch vegane Ernährung – Zusammenfassung

Abzunehmen durch vegane Ernährung ist machbar
Abnehmen ist mit einer pflanzlichen gesunden und aufgewogenen Ernährung möglich. Achte darauf, dass du dich vielseitig ernährst und alle wichtige Nährstoffe zu dir nimmst. Bildquelle: Unsplash

Mein Fazit lautet also, dass vegane Ernährung gesundheitliche Vorteile hat und abnehmen durch vegane Ernährung möglich ist. Zudem hat eine vegane Ernährung keine gesundheitlichen Nachteile, wenn Du auf bestimmte Mikronährstoffe achtest und die ggf. supplementierst. Sich vegan zu ernähren kann Dein Leben auf das nächste Level bringen und für mehr Wohlbefinden und Energie sorgen.

Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Artikel weiterhelfen und Du hast Antworten zu Deinen Fragen bekommen nach denen Du gesucht hast.

Falls Du noch Fragen oder Anregungen hast, würde ich mich freuen, wenn Du mir unten einen Kommentar hinterlässt. Schreibe mir auch gerne was Deine größten Herausforderungen sind vegan abzunehmen und was bei Dir am besten hilft. Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Du bist spitze!

Schön, dass es dich gibt.

Deine Gesina

About the Author Gesina

Hey meine Lieben 🙂 Ich bin Gesina, Fitness- und Ernährungs-Coach aus Leidenschaft. Ich helfe Dir vegan abzunehmen und Deine Ernährung vegan umzustellen, um Dich fitter zu fühlen und mehr Energie zu haben. Auf diesem Blog wirst Du Workouts, Tipps, Strategien und wertvolles Wissen rund um das Thema vegan abnehmen finden, damit Du ein glücklicheres und zufriedeneres Leben führen kannst. Du willst vegan abnehmen, dich vegan ernähren oder vegan werden? Du willst Vegan Abnehmen – klicke hier! Begleite mich auf meinem Weg zur Bühne. Hier findest Du meine aktuellen Trainings- und Ernährungspläne

Leave a Comment:

1 comment
Add Your Reply